bruening-bw.de/edv

Systemlogbuch zu Debian Linux und XFCE

2019-09-03

Was finden Sie hier?

Auf dieser Seite beschreibe ich meine Vorgehensweise bei der Installation und Konfiguration von Debian Linux auf verschiedenen Computern.

Im offiziellen Debian Wiki gibt es unter dem Titel DontBreakDebian eine Sammlung von Ratschlägen, die Einsteigern helfen sollen, ihr System nicht kaputt zu machen. Auf folgende Weise werden Nutzer eingeschworen, ihre administrativen Eingriffe zu dokumentieren:

Take notes

It's easy to forget the steps you took to do something on your computer, especially several months later when you're trying to upgrade. Sometimes when you try several different ways of solving a problem, it's easy to forget which method was successful the next day!

It's a very good idea to take notes about the software you've installed and configuration changes you've made. When editing configuration files, it's also a very good idea to include comments in the file explaining the reason for the changes and the date they were made.

Hier nun finden Sie also meine Notizen. Obwohl ich Debian schon lange benutze, ist es das erste Mal, dass ich den Rat befolge und nun dieses Systemlogbuch führe. Ich gehe davon aus, dass einige der hier beschriebenen Abläufe auch interessant für andere Nutzer von Debian Linux sind oder vielleicht auch jemanden motivieren, Debian zu installieren.

Meine Texte sind im Wesentlichen ein Konglomerat meines Halbwissens mit den Ergebnissen von Internetrecherchen. Die meisten Dinge habe ich irgendwo in Dokumentationen, Forenbeiträgen oder auf privaten Internetseiten gefunden. Die Einträge sind nicht chronologisch sortiert, sondern werden in der Reihenfolge aufgeführt, in der ich die dort erklärten Schritte bei einer Neuninstallation durchführen würde. Neue Einträge bestehen oft nur aus einigen Stichworten oder Links. Langfristig möchte ich aber alle Einträge soweit erklären, dass erfahrene Anwender die Installation nachvollziehen können. Dennoch ersetzt dieses Logbuch nicht die offizielle Installationsanleitung.

Das Niveau im Text orientiert sich hauptsächlich an meinem eigenen Bedarf. Dementsprechend lasse ich Erläuterungen zu Grundlagen weg, die mir ohnehin einleuchtend sind und deren Ausformulierung eher dem Ehrgeiz gleich käme, ein komplettes Handbuch zu Debian Linux zu schreiben. Nur wenn es mir nicht zu viel Mühe kostet, füge ich ein Paar erklärende Sätze an. Dabei behandle ich nur Themen, die im Zusammenhang mit den von mir häufig genutzten Anwendungen stehen. Dazu gehört insbesondere der Desktop XFCE, die Textverarbeitung LyX und das Office Paket LibreOffice.

Abgesehen von Firmware diverser Hardwarekomponenten verwende ich ausschließlich Open Source Software und ich versuche dabei, mich auf den Paketumfang von Debian zu beschränken. Wenn ich Ausnahmen mache, bevorzuge ich in der Reihenfolge Flatpak, dann Snappy und zuletzt Binärpakete, die mit einfacher Benutzerberechtigung in das HOME-Verzeichnis installiert werden können.

Ob das Logbuch hilfreich ist, merkt man beim Lesen. Neben den Kenntnissen, die ich voraussetze, ist es zuletzt auch eine Frage des Geschmacks. Im wesentlichen konfiguriere ich mein System so, dass es wie der XFCE Desktop von Linux Mint aussieht. Ich mag schlanke Software mit traditioneller Menüführung, die schnell und stabil läuft, ohne unnötigen Ballast mitzubringen. Insbesondere verzichte ich lieber Features, wenn sie halbherzig implementiert oder gar instabil sind. Der Einsatz von KDE oder Gnome kommt deshalb für mich nicht in Frage und wird nicht thematisiert.

Ich gehe davon aus, dass der Leser mitdenkt und nicht blind meine Befehle mit ROOT-Rechten in seine Konsole reinklopft. Insbesondere sollte er wissen, wo er Benutzernamen, Pfade, Gerätebezeichnungen und IP-Adressen durch seine eigenen ersetzen muss.

Für Erklärungen verweise ich oft auf externe Seiten über andere Linux Distributionen - insbesondere Ubuntu Linux. Da viele Distributionen Abkömmlinge von Debian sind, funktionieren deren Anleitungen auch unter Debian. Als wichtige Quelle möchte ich das Wiki von ubuntuusers.de nennen.

2018-01-17

Was gibt es noch hier?

Die Einbindung in mein Heimnetzwerk ist fester Bestandteil einer Neuinstallation, die ich hier ebenfalls dokumentieren möchte. Hier bin ich mir jedoch noch nicht im Klaren, wie sehr ich ins Detail gehen will. Im Wesentlichen geht es dabei um Datensynchronisation und Datensicherung. Da ich auf mehreren Rechnern arbeite, je nach dem wo ich mich gerade aufhalte, müssen meine Daten zwischen diesen Geräten Synchronisiert werden. Weiterhin müssen regelmäßig automatisierte Backups angelegt. Bei meiner täglichen Arbeit möchte ich nichts von

Ich habe diverse Lösungen ausprobiert, unter anderem einen gebrauchten Synology NAS-Server. Am Ende bin ich bei einer Kombination aus Syncthing und Rsnapshot auf Openmediavault hängen geblieben, während ich das Synology-Gerät wieder verschenkt habe.

2018-01-26

Haftungsausschluss

Damit das klar ist: Ich bin nicht schuld, wenn jemand durch das Befolgen meiner hier skizzierten Abläufe seinen System kaputt macht. Ich lehne jede Haftung für etwaige Schäden oder Datenverlust ab. Ich übernehme auch keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.